Roastbeef_final

Roastbeef

Hallo ihr Lieben

Ich hatte jetzt das Glück, von einem Kollegen ein Sous Vide Gerät geliehen zu bekommen. Für die, die nicht wissen, dass was ist: Damit ‚kocht‘ man vakuumiertes Fleisch bei niedriger Temperatur über sehr lange Zeit (ähnlich dem Niedrigtemperaturgaren). Durch das Vakuumieren bleibt der Saft dabei aber im Gar-Gut erhalten und es wird nicht trocken. Zudem gelangen Geschmack und Aroma der Marinade oder beigegebenen Gewürze noch besser ins Fleisch.
Um das Gerät gebührend zu testen, habe ich ein lange schon fälliges Roastbeef aus der TK geholt.

Ihr braucht:

  • etwa 1kg Roastbeef
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Tymian

Zuerst tupft ihr das Fleisch gut ab und salzt/pfeffert es dann. Ab in die Tüte damit, Tymianzweige und zerdrückte, ganze Konblauchzehen dazu. Dann könnt ihr das Gar-Gut vakuumieren.

Roastbeef_Vakuum

Den Garer stelle ich auf 55°C und 40 Stunden ein. Am besten kocht ihr das Wasser im Wasserkocher vor, da dies die energieeffizienteste Methode ist.

Auch wenn das Wasser während des sous-vide-Garens nicht kocht, verdampft nicht wenig von dem Wasser. Achtet also darauf, dass ihr bei Bedarf wieder etwas nachgießt.

Roastbeef_SousVide

Nach Ablauf der Zeit holt ihr das Fleisch dann aus der Tüte. Es sieht aktuell noch nicht sehr lecker aus, aber es ist vollständig durchgegart und hat einen wunderbaren Kern.

Roastbeef_AusderTuete

Nun bratet ihr das Roastbeef rundherum in gutem Fett scharf an, damit eine schöne Kruste entsteht. Ihr müsst nicht darauf achten, dass das Fleisch gar wird, denn das ist es bereits. Sorgt nur für die Kruste.

Roastbeef_Gebacken

Nun lasst ihr das Fleisch noch etwas stehen, damit sich die Säfte gut verteilen können. Nach etwa zehn Minuten könnt ihr das Fleisch dann anschneiden.

Roastbeef_Angeschnitten

Ich habe mir aus den Scheiben ein leckeres Sandwich mit einem Dinkelschrot-Brötchen, etwas Salat und einem Streifen Meerrettich gemacht. Aber ihr könnt mit dem Fleisch natürlich auch anders verfahren.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.