Gumbo_final

Hähnchen-Gumbo

Hallo ihr Lieben =)

Heute habe ich für unsere Gäste mal ein Gumbo gezaubert, da ich noch etwas Maisbrot vom Südstaaten-Chili über hatte. Diese Beilage passt auch hier hervorragend. Dabei habe ich mich vage an die typischen Zutaten gehalten, das Rezept aber frei interpretiert. War trotzdem lecker 😉

Zutaten

Damit ihr diese Köstlichkeit zubereiten könnt, benötigt ihr:

  • 600g Hähnchenbrust
  • vier Landjäger
  • 600g Okraschoten
  • eine Sellerie-Staude
  • zwei Gemüsezwiebeln
  • eine grüne Paprika
  • Ein Glas Geflügelfond
  • Mehl
  • Öl

 

Gumbo_Zutaten

Zubereitung

Zuerst schneidet ihr die Hähnchenbrust in passende Stücke und die Landjäger in Scheiben. Dann wird auch das „Holy Trinity“, wie es in der kreolischen Küche genannt wird, also das Trio von Staudensellerie, grüner Paprika und Zwiebeln in kleine Stücke zerteilt.

Zuerst Zwiebeln anbraten bis sie Farbe bekommen, dann das Hähnchen hinzugeben. Sobald beides schön angebraten ist, Okra, Sellerie, Paprika und Wurst hinzugeben und leicht schmoren. Durch den aus den Okra-Schoten austretenden, schleimigen Saft findet eine erste Bindung statt.

Gumbo_Topf

In einem weiteren Topf setzt ihr eine blonde Mehlschwitze an. Dazu erhitzt ihr soviel Öl, das der Boden gut bedeckt ist. Nehmt auf jeden Fall Öl, da diese Sauce, im Gegensatz zur hellen Mehlschwitze, hohen Temperaturen ausgesetzt wird, bei denen wasserhaltige Butter verbrennen würde. In dem Öl röstet ihr dann etwa die doppelte Menge an Weizenmehl, bis dieses eine blonde bis goldene Farbe angenommen hat. Rührt dabei stets gut um, denn das Mehl bekommt nur auf der Pfannenseite Farbe und verdeckt diese durch die darüber liegende Schicht sehr zuverlässig ab. Dann löscht ihr das Ganze mit dem Fond ab. Dieser darf auf keinen Fall vorher warm gemacht werden, ansonsten bildet die Sauce Klümpchen.
Die Fertige Sauce gebt ihr dann zum Gumbo hinzu und schmeckt es mit Salz und Worcestershire Sauce ab.

Dazu passt wie erwähnt ganz hervorragend Maisbrot, aber auch Süßkartoffel als Püree oder Bratkartoffel ist sicher nicht fehl am Platz.

Enjoy your meal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.